Mai 12, 2024

So geht’s: Deine Website in 5 Schritten barrierefrei machen

barrierefreie website

Barrierefreiheit im Webdesign ist wichtiger denn je. Um allen Nutzern einen gleichberechtigten Zugang zu ermöglichen, sollten auch kleinere Unternehmen und Selbstständige ihre Website inklusiv gestalten.

Doch was genau bedeutet Barrierefreiheit und wie setzt man sie technisch um? In diesem Praxis-Artikel zeigen wir Ihnen die zentralen Schritte, um Ihre Website barriereärmer zu machen. Lesen Sie, wie Sie mit einfachen Mitteln die Barrierefreiheit auf Ihrer Website erhöhen.

Schritt 1: Texte verständlich und klar strukturieren

Der wichtigste Baustein für Barrierefreiheit sind die Inhalte selbst. Texte sollten einfach und verständlich formuliert sein, damit sie von Nutzern mit kognitiven Einschränkungen oder Leseschwächen leichter erfasst werden können.

Vermeiden Sie Fremdwörter und Fachjargon. Schreiben Sie kurze Sätze und Absätze. Untergliedern Sie Inhalte mit aussagekräftigen Zwischenüberschriften. Machen Sie listenartige Aufzählungen für eine bessere Strukturierung. So wird Ihr Textinhalt zugänglicher.

Tipp: Lassen Sie Ihre Texte von SISDEV auf Verständlichkeit überprüfen und optimieren.

Schritt 2: Größe der Schrift anpassbar machen

Um Sehbeeinträchtigten das Lesen zu erleichtern, sollte auf Websites die Schriftgröße durch die Nutzer individuell anpassbar sein. Realisieren Sie dies, indem Sie die Textgröße in Prozent statt Pixeln angeben.

Unterstützt wird dies zusätzlich durch die Option, im Browser selbst eine größere Standard-Schrift einzustellen. Tipp: Ermöglichen Sie auch Tastenkürzel, um die Schrift zu vergrößern oder zu verkleinern.

Schritt 3: Farbkontraste erhöhen

Für Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen sind ausreichende Farbkontraste wichtig, damit Texte und Elemente gut zu unterscheiden sind. Überprüfen Sie die Kontraste auf Ihrer Website und erhöhen Sie sie gegebenenfalls.

Idealerweise beträgt der Kontrast zwischen Vorder- und Hintergrundfarbe mindestens 4,5:1. Achten Sie zudem auf einen kontrastreichen Farbverlauf.

Schritt 4: Texte und Elemente mit Alt-Attributen versehen

Für blinde Nutzer, die Screenreader verwenden, sind sogenannte Alt-Texte essenziell. Diese beschreiben Bildinhalte und Funktionen in Worten. Ergänzen Sie daher unbedingt Ihre Bilder und Elemente mit aussagekräftigen Alt-Attributen im Quellcode.

Achten Sie darauf, die Funktion exakt zu beschreiben, nicht nur das Motiv. Ein Logo würde also beispielsweise als „Firmenlogo Sisdev“ statt nur als „Firmenlogo“ betitelt. Damit wird die Website für Blinde zugänglicher.

Schritt 5: Videos und Audios untertiteln

Auch bewegte Inhalte sollten barrierefrei zugänglich sein. Untertitel (Closed Captions) sind für hörgeschädigte Nutzer essenziell, um Videos verfolgen zu können.

Ergänzen Sie Ihre Clips daher unbedingt mit Untertiteln in der jeweiligen Landessprache. Gleiches gilt für Audiodateien, die transkribiert bzw. verschriftlicht werden sollten. Achten Sie zudem auf Gebärdensprach-Versionen.

Weitere Aspekte der Barrierefreiheit

Für eine umfassende Barrierefreiheit gibt es noch diverse weitere Kriterien, die erfüllt werden sollten. Eine Übersicht:

  • Tab-Reihenfolgeeinhalten
  • Zugänglichkeit per Tastatur gewährleisten
  • Kontraste und Lesbarkeit testen
  • Angemessene Timinglimits bei Interaktion
  • Responsives Design für mobile Nutzung
  • Vermeidung von stroboskopartigen Effekten
  • User Tests mit Menschen mit Behinderung

Im Kern geht es darum, alle technischen und gestalterischen Möglichkeiten auszuschöpfen, um niemanden vom Webangebot auszuschließen.

Barrierefreiheit sollte heute eine Selbstverständlichkeit sein. Bei der Umsetzung auf Ihrer Website unterstützt Sie gerne das Experten-Team von Sisdev mit Feedback und praktischer Hilfe.

Fazit: Inklusion im Web ist Pflicht

Ob Sehbehinderung, Hör-Beeinträchtigung oder motorische Einschränkung: Jeder sollte Webangebote uneingeschränkt nutzen können. Mit gezielten Anpassungen an Texten, Elementen und Technik lässt sich Barrierefreiheit gut umsetzen.

Unsere Tipps zeigen, dass bereits mit einfachen Mitteln große Verbesserungen möglich sind. Gehen Sie Schritt für Schritt die wichtigsten Aspekte durch. Menschen mit Behinderung werden es Ihnen danken!

 

Warum Barrierefreiheit im Webdesign wichtig ist?